Mit am Wichtigsten für unser Wohlbefinden ist es aktiv zu bleiben. Aktivität hilft gegen depressive Gefühle, wie Antriebsarmut und negatives Denken. Schlafmangel, unregelmäßiges Schlafen und unregelmäßiges Essen sind Risikofaktoren für die Ausbildung von depressiven Symptomen.

Tagesstrukturierung

Mit am Wichtigsten für unser Wohlbefinden ist es aktiv zu bleiben. Aktivität hilft gegen depressive Gefühle, wie Antriebsarmut und negatives Denken. Schlafmangel, unregelmäßiges Schlafen und unregelmäßiges Essen sind Risikofaktoren für die Ausbildung von depressiven Symptomen. Um aktiv zu bleiben hilft es sich eine feste Tagesstruktur zu überlegen mit einem regelmäßigem Tag-Nacht-Rhythmus, geregelten Mahlzeiten und festen Aufgaben. Schreiben Sie sich einen Stundenplan, wo Sie die Aufgaben für die ganze Woche festlegen. Vergessen Sie nicht sich Zeiten einzuräumen, wo Sie sich ausruhen können. Lieber zwei Aufgaben am Tag weniger planen, als 5 Aufgaben zu planen, aber nur 4 davon zu schaffen. 3 geplante Aufgaben pro Tag und diese dann geschafft zu haben, hinterlässt ein positiveres Gefühl, als eine nicht geschaffte Aufgabe. Machen Sie sich eine Liste von Dingen, die Sie schon lange erledigen wollten (z.B. Frühjahrsputz, Reparaturen, Kreativarbeiten, Post, Lesen, eine neue Sprache lernen, Musik machen etc.). Inaktivität führt zu vermehrtem Grübeln und dem Gefühl nichts geschafft zu haben. Es entstehen Schuld- und Schamgefühle, Gefühle der Wertlosigkeit, die wiederum den Antrieb weiter reduzieren. Aktiv bleiben oder wieder aktiv werden führt hingegen zu einem positiveren Gefühl. Versuchen Sie negative Gedanken zu stoppen, damit diese Sie nicht am Aktivsein hindern. Sind Kinder involviert, ist es hier vor allem wichtig klare Tagesstrukturen zu schaffen und den Kindern eine Orientierung zu bieten. Verteilen Sie Aufgaben, setzen Sie sich als Familie zusammen und erarbeiten Sie einen Stundenplan, der feste Zeiten für Spielen, Essen, Schlafen und das Erledigen bestimmter Aufgaben vorsieht und benennen Sie möglichst konkret Verantwortlichkeiten für jeden.

Mit am Wichtigsten für unser Wohlbefinden ist es aktiv zu bleiben. Aktivität hilft gegen depressive Gefühle, wie Antriebsarmut und negatives Denken. Schlafmangel, unregelmäßiges Schlafen und unregelmäßiges Essen sind Risikofaktoren für die Ausbildung von depressiven Symptomen.
Weiterlesen
  1. Für Kinder